Mittagessen für die Klassen 7 - 10

Liebe Schülerinnen und Schüler,
liebe Eltern,

nun ist alles für das Mittagessen in der Sek I bereit. Frau Wottke hat dankenswerterweise das Geschirr und die Klassenboxen dafür  besorgt. Das bedeutet, dass wir eine Take-away-Situation vorbereitet haben. Diese wird folgendermaßen ablaufen:

  • Zu einem festgelegten  Zeitpunkt gehen die Schüler*innen, die einen Essensvertrag mit Luna haben, in die Mensa und holen dort ihr Essen ab.
  • Sie nehmen es mit in die Klasse, wo sie an ihren Tischen zu Mittag essen.
  • Alle anderen Schüler bekommen auch die Gelegenheit, ihr Essen zu verzehren. So entsteht hoffentlich eine entspannte Mittagssituation.
  • Die anwesende Lehrperson führt die Aufsicht und sorgt für ein entsprechendes Setting, d. h. keiner rennt herum, es gibt eine ruhige Essenspause.
  • Wir haben versucht, die Zeiten zum Essenabholen so zu wählen, dass sie nicht komplett den ganzen Unterrichtsblock zerschießen. Aber etwas Zeit wird täglich für das Essen verwendet.
  • Wir haben dieses Verfahren gewählt, weil wir keine enge und maskenfreie Situation in der Mensa wollen und die Grundstufe dort in 60- er-Frequenzen sitzt. So bleiben die Sek.-I-Klassen beim Essen unter sich.
  • Wenn die Fachlehrkräfte  Sorgen haben, dass durch dieses Verfahren zu viel Unterrichtszeit verloren geht, müssten sie  OAZ-Aufgaben aufgeben.
  • In den Klassen befinden sich seit eben große Plastikboxen, in denen das Geschirr zurückgebracht werden muss. Beim Rücktransport müssen die Deckel auf dem Geschirr sein, damit evtl. Essensreste nicht alles vollschmieren. Für das Besteck steht eine kleine Plastikbox bereit.
  • Die Schüler*innen sollen ihre Klassenplastikbox hinter der Mensa – am Hinterausgang -stapeln.
  • Diese Plastikboxen werden dann vom Luna-Personal gereinigt. Sie müssen am darauffolgenden Tag mit dem Take-away-Essen wieder in die Klassenräume mitgenommen werden.
  • Ein Problem ist das Getränk zum Essen. Da es aber bei Luna nur Wasser gibt, kann es dadurch gelöst werden, dass die Schüler ihre Trinkflaschen auffüllen.
  • Wir müssen ausprobieren, wie alles läuft. Wir werden ggf. nachsteuern müssen.

Liebe Eltern, eine Bitte:

Wenn ihr Kind keinen Essensvertrag bei Luna abgeschlossen hat, wäre es sehr wichtig, dass Sie Ihrem Kind einen Ersatz für das Mittagessen mitgeben. Erfahrungsgemäß schätzen Schüler*innen in diesem Alter morgens ihre „Hungersituation“ nicht sehr realistisch ein. Das heißt, sie bekommen im Laufe des Schultages großen Hunger, obwohl sie das morgens niemals für möglich gehalten hätten.  Unsere Frühstücks – und die neugestaltete Mittagspause laufen natürlich viel entspannter ab, wenn alle etwas zu essen und zu trinken dabei haben. Bitte sorgen Sie für ausreichend Verpflegung. Dann ist auch für die Leistungsbereitschaft am Nachmittag gesorgt.

Mit freundlichen Grüßen

S. Nartschick

[ SN, Mi, 09.09.2020 ]