Paula-Fürst-Schule
(Gemeinschaftsschule)
Berlin, Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf
 
zurückseitenendestartseitee-maildruckensuche

Häufig gestellte Fragen

 

Fragen/Antworten zu den einzelnen Schulstufen finden Sie unter diesen neuen Rubriken:

FAQ Grundstufe (Klasse 1-6) FAQ Sekundarstufe I (Klasse 7-10) FAQ Oberstufe (Klasse 11-13)
  
 

Das Bildungspaket

berlinpass.jpgLiebe Eltern,

Kinder aus Familien mit geringem Einkommen haben jetzt einen verbesserten Anspruch auf Bildung und aufs Mitmachen. Sie erhalten Leistungen für das gemeinsame Mittagessen in Schule oder Kita, für den persönlichen Schulbedarf und die erforderlichen Fahrtkosten für den Schulweg. Wenn sie für ihr Lernziel eine Förderung außerhalb der Schule benötigen, profitieren sie ebenfalls von den Leistungen aus dem Bildungspaket. Und sie können im Sportverein, in der Musikschule oder bei kulturellen Aktivitäten mitmachen und bei Ausflügen der Schule oder der Kita dabei sein. 

Anspruchsberechtigt sind Kinder aus Familien, die Arbeitslosengeld II, Sozialgeld, Sozialhilfe, Kinderzuschlag, Wohngeld oder Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz bekommen. Die Leistungen werden für Kinder und Jugendliche bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres gewährt, zum bildungspaket.jpgMitmachen in Kultur, Sport und Freizeit, aber nur bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres. Wer BAföG bezieht, erhält in der Regel keine Leistungen aus dem Bildungspaket.

Hier können Sie die aktuellen Infoschreiben der Senatsverwaltung (Stand 2013) herunterladen:

Infoschreiben für Eltern auf Deutsch
Infoschreiben für Eltern auf Türkisch
Infoschreiben für Eltern auf Arabisch  

Hier finden Sie viele weitere Informationen und alle Formulare 

Infos zum BUT von der Senatsverwaltung

   MG
 

Reformschul-ABC

abcDie GEV hat eine Übersicht über die wichtigsten Dinge zusammensgestellt, die für (neue) Eltern von Bedeutung sind. Das Reformschul-ABC in der aktuellen Version können Sie hier herunterladen.

  
 

Warum ist Lebenskunde (sofern nicht Religionsunterricht gewählt wird) nicht für alle Kinder verpflichtend?

Lebenskunde ist ein Weltanschauungsunterricht, der vom Humanistischen Verband angeboten wird und dem Religionsunterricht gleichgestellt ist. Die Teilnahme ist in beiden Fällen freiwillig.
Verpflichtend für alle Kinder ist hingegen der 2-stündige Ethik-Unterricht, der an der 1.Gemeinschaftsschule eingebunden im Lernbereich Gesellschaftswissenschaften stattfindet.

  
 

Wann ist in Grundstufe und SEK I am Mittwoch bzw. Freitag Schulschluss?

Als Schule mit gebundenem Ganztagsbetrieb bieten wir von der 1. bis zur 10. Klasse an 4 Wochentagen Unterrichts- und ergänzende Angebote von 8:00 bis 16:00 Uhr an, für die eine Teilnahmepflicht besteht. Mittwoch ist der dringend benötigte Entwicklungstag für die Schule. Ab 14:00 trifft sich das pädagogische Personal, um die notwendige Unterrichts- und Schulentwicklung zu leisten. Es ist uns jedoch nicht möglich an einem Tag sämtliche Schüler/-innen mit AGs zu versorgen. Daher haben wir folgende Regelungen.

  
Beitrag lesen
 

Wie verhält es sich mit der Essensversorgung?

Die Mensa in der Sybelstraße wird vom SCC betrieben. Die Mahlzeiten werden von unserem Küchenchef zusammengestellt. Er freut sich über Anregungen und Wünsche der Eltern, Schülerinnen und Schüler und berücksichtigt diese im Rahmen seiner Möglichkeiten.

Wir bieten allen Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit des Mittagessens. Hierfür sind angemessene Essenszeiten im Stundenplan eingeplant, auch an den kurzen Tagen.

  • Für Kinder der Grundstufe ist das gemeinsame Essen verpflichtender Teil des Ganztagsbetriebes.
  • Für Schüler/-innen der Mittelstufe empfiehlt die Schulkonferenz den Eltern und Schüler/-innen dringend die Teilnahme, um die Leistungsfähigkeit und eine regelmäßige Ernährung über den langen Schultag hinweg sicherzustellen.
  • Schüler der Oberstufe können in der Nehringstraße oder der Sybelstraße (hier mit Essensvertag) essen

Die Teilnahme für die Schülerinnen und Schüler der Mittel- und Oberstufe setzt den Abschluss eines Essensvertrages mit dem SCC voraus. Sofern Sie einen Berlinpass haben, kostet jedes Essen 1€, ansonsten monatlich 37,-- € . Weitere Informationen zum Essen entnehmen Sie bitte unserer Mittagessen-Seite.

  
 

Wie verhalte ich mich gegenüber der Schule bei einer Erkrankung meines Kindes?

 Durch die Schulpflicht müssen alle Kinder und Jugendlichen 10 Schulbesuchsjahre vollständig absolvieren, d.h. jeden Schultag in der Schule verbringen. Die Erziehungsberechtigten verantworten die regelmäßige Teilnahme der oder des Schulpflichtigen am Unterricht und an den sonstigen verbindlichen Veranstaltungen der Schule.

Kann die Schülerin oder der Schüler wegen Krankheit oder sonstiger unvorhergesehener wichtiger Gründe nicht am Unterricht teilnehmen, so sind die Erziehungsberechtigten verpflichtet, die Schule davon am ersten Tag des Fernbleibens mündlich und spätestens am dritten Tag auch schriftlich in Kenntnis zu setzen. 

Bei der Rückkehr in die Schule hat die Schülerin oder der Schüler eine Erklärung vorzulegen, aus der sich die Dauer ihres oder seines Fernbleibens sowie der Grund dafür (z.B. Krankheit) ergibt.

Detaillierte Infos finden Sie in der AV Schulpflicht, die Sie hier herunterladen können  http://www.berlin.de/sen/bildung/rechtsvorschriften/

   MG
 

Wie und unter welchen Bedingungen kann ich mein Kind vom Unterricht beurlauben lassen?

Durch die Schulpflicht müssen alle Kinder und Jugendlichen 10 Schulbesuchsjahre vollständig absolvieren, d.h. jeden Schultag in der Schule verbringen. Eine Beurlaubung davon ist leider nur beim Vorliegen eines wichtigen Grundes möglich.

Beurlaubungen bis zu drei Schultagen werden durch die Klassenlehrkraft bewilligt, darüber hinaus ist der Schulleiter zuständig. Der Antrag auf Beurlaubung muss schriftlich erfolgen und mit einer Unterschrift der/des Erziehungsberechtigten versehen sein. Bitte beachten Sie auch die Hinweise im weiteren Beitrag.
   MG
Beitrag lesen
 

Was tun bei Beschwerden, Fragen, Gesprächswünschen?

Bitte gehen Sie bei einem Gesprächswunsch wie folgt vor:

  1. Nehmen Sie bitte immer zuerst Kontakt mit der Klassenlehrkraft auf, egal ob es sich um erzieherische, fachliche oder organisatorische Fragen handelt. Die Lehrkraft informiert das Kollegium und/oder die Schulleitung bei Bedarf und vermittelt Sie gegebenenfalls weiter. Das Ansprechen der Klassenlehrkraft ist unabdingbar und stellt sicher, dass gegebenenfalls alle weiteren betroffenen Personen bis hin zur Schulleitung informiert sind und werden.
  2. Fachfragen können Ihnen dann Fachlehrkräfte oder die Fachleitungen beantworten.
  3. Für übergeordnete Anliegen steht Ihnen die Grundstufen-, Mittelstufen- und künftig die Oberstufenleitung zur Verfügung.
  4. Konnten alle unter 1-3 genannten Personen keine angemessene Lösung herbei führen, bin ich als Schulleiter die letzte schulinterne Instanz.

Alle anderen Wege führen vor allem zu Verzögerungen. Bitte wenden Sie sich nicht zuerst an mich oder die Stufenleitungen. Auch wenn Ihnen Ihr Anliegen besonders wichtig sein sollte, nehmen Sie bitte immer zuerst mit der Klassenlehrkraft Kontakt auf.

   MG
 
zurückseitenanfangstartseitedrucken   Diese Seite wurde zuletzt bearbeitet am 02.12.2015
Paula-Fürst-Schule
(Gemeinschaftsschule)
Berlin, Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf
Paula-Fürst-Gemeinschaftsschule, Berlin